Donnerstag, 27. Juli 2017
 

Podcast Spielstätten

letzte kommentare

dank



länder


Hier erfahren Sie, wie das Theater in den Herkunftsländern der bei Spieltriebe 3 vertretenen AutorInnen aussieht.

Juni 2009. Man kann es sich nicht oft genug bewusst machen: Theaterstücke aus anderen Ländern kommen aus anderen gesellschaftlichen Lebenszusammenhängen, und oft sind sie auch aus einem gänzlich anderen Theaterverständnis heraus entstanden. Wie sieht das Theater in den Herkunftsländern der bei Spieltriebe 3 vertretenen AutorInnen aus? Welche Stellung hat die Dramatik? Welche ästhetischen Strömungen gibt es? Und wer bezahlt?

Lesen Sie die Länderessays von Wilfried Floeck über die Theaterlandschaft Spanien, von Irina Wolf über das Theater der Republik Moldau, von Thomas Irmer über die sprunghafte Entwicklung der polnischen Dramatik im vergangenen Jahrzehnt, von Jukka-Pekka Pajunen über den Kampf gegen die Kommerzialisierung, der das finnische Theater zur Zeit beschäftigt, von Gordana Vnuk, die dem kroatischen Theater ein paar frische Impulse wünscht, von Violeta Detcheva, wie das bulgarische Theater in den Stillstand geraten ist, von Jovan Ćirilov, der im serbischen Theater die Entwicklung vom sozialistischen zum antisozialistischen Realismus ausgemacht hat, von Georg Weinand, der die theatralen Parallelgesellschaften in Belgien beschreibt und von Simon van den Berg, der findet, dass das niederländische Theater eigentlich prima ohne Dramen auskommt.