Freitag, 14. Dezember 2018
 

Podcast Spielstätten

letzte kommentare

dank

| Drucken |

Kurzinfo Fahrradfahren für Malawi

Die Globalisierung rückt bekanntlich näher, und Trude und Hannes haben nicht nur Probleme mit ihrer Fotokamera made in china. Es ist Samstagnachmittag. Das Paar sitzt auf der Dachterrasse, wartet auf Freunde und will noch schnell mit dem Selbstauslöser ein Foto machen. Die Sonne steht optimal, "alles ist optimal", sagt Trude.

Die Kamera allerdings funktioniert nicht - und man beginnt zu ahnen, dass auch ihre beiden Besitzer nicht immer so können, wie sie es optimalerweise wollen. Nathan Vecht macht in seinem Stück die Probe aufs Exempel und schickt dem Paar die hilfsbedürftige Nachbarin ins Haus. Olga ist vereinsamt, skurril, fordernd, und vor allem viel näher als ein notleidendes Kind in der Dritten Welt, für deren Wohl Trude sich engagiert. Sie, die ständig Gutes tun will, ist nun damit konfrontiert, dass jemand das Gute auch nehmen will. Eine schizophrene Situation, die Vecht realitätsnah beschreibt. (sik)

Fahrradfahren für Malawi
von Nathan Vecht
Für Spieltriebe 3 aus dem Niederländischen von Petra Serwe

Regie: Julia Heinrichs
Bühnenbild: Tobias Flemming
Kostüme: Floor Savelkoul
Dramaturgie: Annika Trentzsch

Mit: Julia Köhn, Jan Schreiber, Katharina Quast.

Premiere am 4. September 2009, Theater Osnabrück, Winkelhausen-Kaserne/Turnhalle 1

zurück zur Übersicht über die Stücke