Donnerstag, 27. Juli 2017
 

Podcast Spielstätten

letzte kommentare

dank

Nicoleta Esinencu

esinencuNicoleta Esinencu wurde 1978 im moldauischen Chişinău geboren. Sie studierte Theaterwissenschaft und begann, eigene Stücke zu schreiben – die das Themenspektrum und den Formenkanon der moldauischen Dramatik, gelinde gesagt, erweiterten. Mehr darüber lesen Sie im Hintergrundbericht zur Theaterlandschaft der Republik Moldau von Irina Wolf.

"FUCK YOU, Eu.ro.PA" wurde 2005 im Reader des Rumänischen Pavillons der 51. Biennale von Venedig veröffentlicht und sorgte in der Republik Moldau für eine politische Kontroverse. Ein Jahr zuvor hatte die drastische Gesellschaftsschilderung in Form eines Monologes einer ungehorsamen Tochter ("Papa, ich muss dir etwas sagen...", deutsch von Helga Kopp) in Rumänien aber bereits den dramacum-Preis für junge Dramatiker gewonnen.

Weitere wütende Stücke folgten: "Zuckerfrei" etwa, A (II) RH + oder "Antidot". Esinencu erhielt mehrere Stipendien im Ausland, in Deutschland und Frankreich, und wurde dort sowie in Russland, Japan, Schweden und Österreich aufgeführt. 2007 gründete sie ihre eigene Theatergruppe, das Mobile European Trailer Theatre, das in der Republik Moldau allerdings kaum Arbeitsmöglichkeiten hat.

Lesen Sie die Annäherung an die Arbeit einer politischen Autorin vom Rande Europas von Petra Kohse und hören Sie Nicoleta Esinencu im Originalton zu.

(Foto: Theater Osnabrück)